Bericht der Stiftung für Jahr 2020

Der Mensch steht im Mittelpunkt – ein starkes Bekenntnis!

Es gab im vergangenen Jahr Momente, in denen aktuelle Ereignisse die Freude über den Erfolg geleisteter Arbeit und gemeinsamen Engagements in den Hintergrund treten ließen. Wer oder was dafür verantwortlich ist, wissen wir alle! Kaum je zuvor gab es so viel Unsicherheit und gleichzeitiges Abwägen wissenschaftlicher Erkenntnisse mit gesundheitlichen, humanen sowie betriebswirtschaftlichen Folgen.

Das Bekenntnis der Stiftung „Der Mensch steht im Mittelpunkt“ verpflichtet die Stiftung dort zu helfen, wo Unterstützung gebraucht wird. Die Deutschordens-Altenzentren an den vier Standorten profierten in 2020 vom Wirken der Stiftung; einiges wäre ohne die Förderung der Stiftung nicht möglich gewesen.

Jedoch wäre auch der Stiftung so vieles nicht möglich gewesen, gäbe es da nicht unseren treuen Förderer, die bereits über viele Jahre hinweg das Engagement der Stiftung mittels großzügiger Spenden unterstützen. Die Spendenbereitschaft hat bereits während des ersten Lockdowns wegen der Corona-Pandemie im Frühling merklich angezogen und ist im Herbst nochmals deutlich gestiegen.

Entwicklungstrend

Generell rücken Stiftungen in Deutschland zunehmend in das Bewusstsein der Öffentlichkeit. Ihr Bekanntheitsgrad nimmt kontinuierlich zu und damit werden Stiftungen als Organisationen der Zivilgesellschaft ein Thema. Die Stiftung der Deutschordens-Altenzentren Konrad Adenauer liegt in diesem Trend. Denn blicken wir auf die Entwicklung des Spendenvolumens der Stiftung seit ihrer Gründung Ende 2018, so können wir mit Stolz behaupten, dass auch wir ein „Thema“ geworden sind.

 

Aktivitäten der Stiftung in 2020

Spendeneingänge

In 2020 konnten wir ein Spendeneingangsvolumen von 173.000 Euro verzeichnen, wovon für 170.600 Euro von den Spendern eine Zweckbindung bezüglich der Ausschüttung vorgegeben war. Die zugewiesenen Zweckbindungen wurden zu 100 Prozent umgesetzt.

Verwendungen der zweckgebundenen Spenden

Die zweckgebundenen Spenden wurden ausgeschüttet für:

  • nicht refinanzierte Aufwendungen am Standort Köln
  • zusätzliche Aufwendungen durch die Corona-Pandemie
  • Aus-, Fort,- und Weiterbildung.

Eine Vielzahl kleinerer Spenden erhielten wir in 2020 zugunsten einer Verwendung für Mitarbeitende in unseren Zentren. Diese wurden aus Gründen der Solidarität und insbesondere als Wertschätzung ihrer Arbeit und Engagements während der Corona-Pandemie gezahlt.

Förderung von Projekten für Bewohner in den vier Zentren

Unabdingbare Besuchsverbote für Angehörige, drastische Einstellungen von gemeinsamen Mahlzeiten, von Unterhaltungsprogrammen etc. bedingen ein Risiko zur sozialen Isolation. Menschen, die isoliert sind, fühlen sich schnell abgeschnitten und einsam und damit auch ängstlich und gegebenenfalls depressiv. Daher verlangte es in 2020 nach kreativen Aktionen, um unseren Bewohnerinnen und Bewohnern in dieser Zeit das Leben so angenehm wie möglich zu machen. Die Stiftung stellte für derartige Aktionen jedem Altenzentrum einen Betrag in Höhe von 2.000 Euro zur Verfügung.

Projekte wie die Anschaffung von Betreuer Tablets, Openair-Zirkus, Hofkonzerte, künstlerische Darbietungen aller Art oder Eiswagen konnten damit finanziert werden. 

 

 


 

Für Fragen, Anregungen und Wünsche stehe ich gerne zur Verfügung:

Gremien GWS

Stiftung der Deutschordens-Altenzentren Konrad Adenauer

Gisela Wolff-Schuster

Assistentin der Geschäftsführung

Telefon: (0221) 89 97 - 231